2308

2020-11-27T15:12:20+01:00

Einleitung: Als
Facelift oder Gesichtsstraffung bezeichnet man verschiedene
Operationstechniken
zur Straffung des Gesichts und Halses. Im engeren Sinne umfasst ein
Facelift
die ästhetische Korrektur zwischen den Augen und dem Unterkiefer meist
unter
Einschluss des Halses. Manchmal wird
auch eine Straffung der Stirn (siehe Stirnstraffung) und Brauen als „oberes Facelift“
bezeichnet. Diese Operation wird von einem Facharzt
für Plastische und Ästhetische Chirurgie, teilweise auch von einem Facharzt
für
Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie durchgeführt. Je nach Wunsch
und Ausdehnung des Eingriffs kann die Operation in Vollnarkose oder
auch in
örtlicher Betäubung und Dämmerschlaf durchgeführt werden, wobei wegen
der im
Allgemeinen eingelegten Drainagen und der anschließenden Schwellung im
allgemeinen ein zweitägiger stationärer Aufenthalt empfohlen wird. Eine
SMAS-Faceliftoperation dauert etwa 4-6 Stunden, wenn sie mit anderen
Eingriffen
kombiniert wird noch länger.

Auf den folgenden Seiten wird über das Facelift, seine Indikation, Vorbereitungen vor einer Operation, Ablauf und auch die Nachsorge durch den plastischen Chirurgen nach der Operation Facelift detailliert Auskunft gegeben.

Nach oben