2193

2020-11-27T15:07:02+01:00

OhrenkorrekturOperationsname, Definition: Otoplastik (Ohrenkorrektur bei
abstehenden Ohren)

Hintergrundinformationen: Es gibt eine Vielzahl an
beschriebenen Operationstechniken, die das abstehende Ohr korrigieren sollen.
Erste Beschreibungen erfolgten Ende des 19. Jahrhunderts. Heutzutage verwendet
man wenig invasive Operationstechniken, die jedoch individuell und abhängig von
der Knorpelbeschaffenheit sowie dem Ausmaß des Abstehens ausgewählt werden.

Facharzt dieser Operation: Die
Ohrenkorrektur wird vom Facharzt für
Plastische und Ästhetische Chirurgie oder Facharzt für HNO durchgeführt.

Häufigkeit pro Jahr: Genaue Statistiken über die Anzahl bzw. die
Häufigkeit der Otoplastiken / Ohrenkorrekturen in Deutschland sind nicht
verfügbar. Kliniken und Praxen, in denen die Otoplastik bzw. die OP-Technik durchgeführt wird, sollten
diesbezüglich eine OP-Zahl von über 30 Eingriffen jährlich vorweisen können. Dann kann von
ausreichend Erfahrung und Expertise hinsichtlich der Otoplastik ausgegangen werden.

Stationär / Ambulant: Die Operation wird in der Regel unter
ambulanten Bedingungen durchgeführt.

Kosten der Operation und Kostenübernahme
durch die Krankenkasse:
Eine
Ohrenkorrektur bei abstehenden Ohren
wird in der Kindheit normalerweise von den Krankenkassen bezahlt. Bei
Erwachsenen ist der Eingriff selbst zu bezahlen und dann in der BRD umsatzsteuerpflichtig.
Die Kosten für eine ästhetische Ohrkorrektur bewegen sich zwischen 2.000 bis 3.500
Euro, abhängig von der Narkoseform (örtliche Betäubung bzw. Vollnarkose).

Fazit: Lediglich bei Kindern nach
Genehmigung kommt im Allgemeinen die Krankenkasse für die Kosten der Operation
auf.

Nach oben