1770

2020-11-27T14:45:24+01:00

Operationsname, Definition: Katarakt-Operation, Grauer Star Operation

Das Wort „Katarakt“ bedeutet grauer Star und beschreibt die Trübung der Augenlinse. Der Name Grauer Star kommt von der sichtbaren, grauen Färbung hinter der Pupille, die bei Patienten im fortgeschrittenen Kataraktstadium festzustellen ist.

Die Operation des grauen Stars wird in der Regel durchgeführt, um den grauen Star, d.h. die Linsentrübung, zu entfernen. Es gibt seltene Situationen, bei denen die Augenlinse entfernt wird, um primär ein anderes Ziel zu erreichen. Beispielsweise kann eine verdickte Augenlinse bei einem klein-gebauten Auge so viel Platz in Anspruch nehmen, dass das Augenwasser im Auge nicht mehr regelrecht abfließen kann. Die verdickte Linse wird dann entfernt, um Platz zu gewinnen. Bei hohen Brechungsfehlern, wie einer sehr hohen Kurz- oder Weitsichtigkeit, kann durch die Linsenoperation und die Implantation einer geeigneten Kunstlinse der Brechungsfehler ausgeglichen werden.

Grauer Star Operation – Hintergrundinformationen / Herkunft und Entwicklung: Die Katarakt-Operation hat eine lange historische Tradition und wird ständig weiterentwickelt. Aufgrund der hohen Operationszahlen bestehen ausgezeichnete Erfahrungen.

Grauer Star Operation – Facharzt dieser Operation: Die Operation des grauen Stars wird ausschließlich von einem hierzu ausgebildeten Facharzt für Augenheilkunde durchgeführt.

Grauer Star – Häufigkeit pro Jahr: Die Katarakt-Operation ist die weltweit am häufigsten durchgeführte Operation. In Deutschland werden ca. 600.000 Katarakt-Operationen jährlich durchgeführt. Die sogenannte „Cataract Surgical Rate“ bezeichnet die Anzahl der Katarakt-Operationen pro 1 Million Einwohner und beträgt nach Angaben der WHO in den USA und Europa 4.000 bis 5.000 und in Ländern der Dritten Welt aufgrund der schlechten medizinischen Versorgung nur bis zu 200 (Quelle: Kohnen et al, Dt. Ärzteblatt 2009; 106:695-702).

Operation Grauer Star – Stationär / Ambulant: Die Katarakt-Operation wird im Allgemeinen ambulant durchgeführt.

Kosten der Operation und Kostenübernahme durch die Krankenkasse: Aufgrund der regionalen Unterschiede bei den Abrechnungsbedingungen sind die Kosten für eine Kataraktoperation nicht einheitlich und betragen in der Regel mehrere hundert Euro.

Die Krankenkasse übernimmt die Kosten für eine Katarakt-Operation. Wird eine spezielle Kunstlinse implantiert, muss die Krankenkasse die Kosten nicht übernehmen. Der Operateur berät den Patient, bei welcher Kunstlinse vor der Operation ein Krankenkassenantrag erforderlich ist bzw. mit welchen Kosten zu rechnen ist.

Nach oben