5003

2020-11-29T10:02:13+01:00

Vorbereitung
zur Operation:
Bei
Operation in örtlicher Betäubung müssen Sie nicht nüchtern sein. Eine Rasur ist
nicht erforderlich. Er gesamte Kopf und der Hals werden mit milder
Desinfektionslösung eingestrichen.

Ein
voll und gut ausgestatteter, die Sterilität gewährleistender Operationssaal ist
erforderlich, wobei besonders feine plastisch-chirurgische Instrumente
verwendet werden. Der Operateur trägt eine spezielle Lupenbrille, um auch sehr
feine Strukturen – wie z.B. die Nerven – schonend behandeln zu können. Um die
Sicherheit der Patienten zu gewährleisten, ist auch eine Ausstattung zur
Notfallbehandlung und kontinuierlichen Kreislauf- und Atmungsüberwachung
erforderlich, auch über mehrere Stunden nach dem Eingriff.

Narkose: Nach
vorheriger Gabe einer Beruhigungstablette erfolgt die örtliche Betäubung im
Allgemeinen auf dem Operationstisch. Hierbei werden zunächst die sensiblen
Hauptnerven mit kleinen Spritzen betäubt und danach das gesamte
Operationsgebiet unterspritzt.

Das
OP-Team:
Der Chirurg führt die Operation im Allgemeinen mit einem jeweils steril
bekleideten Assistenzarzt und/oder einem/r OP-PflegerIn durch. Eine weitere
Hilfsperson („Springer“) reicht Material an. Erfolgt eine Vollnarkose, wird diese
vom Narkosearzt mit einer Fachpflegekraft durchgeführt und überwacht.

Dauer
der Operation:
Eine
Oberlidstraffung dauert etwa 60 min., eine kombinierte Ober- und
Unterlidstraffung ca. 2 – 2,5 h.

Nach oben