2942

2020-11-27T16:05:18+01:00

NasenkorrekturIn den 50er und 60er Jahren, als die sog. “Geschlossene
Technik” die Methode der Wahl war, hat man nach der Beendigung des Eingriffs
die Nase hoch getaped und gehofft, dass sie sich zu dem gewünschten Winkel hin senken
wird, was nicht immer passierte. Heutzutage hat man besonders bei der sog.
“Offenen Methode” die Möglichkeit, den Nasenspitzenwinkel vorauszuplanen ohne
das Ergebnis dem Zufall zu überlassen. Die gängigste Operationstechnik ist Platzierung
eines Knorpeltransplantats aus der Nasenscheidewand in den Nasensteg, der wie
eine Zeltstange die Nasenspitze hält. Eine weitere Technik ist die gezielte Fixierung
des Nasenstegknorpels an der Nasenscheidewandvorderkante durch eine Naht. Durch
die Fixation erreicht man eine stabilisierende Funktion auf das Absinken der
Nasenspitze. Beide Methoden haben mehrere Variationen und können auch durch den
“geschlossenen” Zugang durchgeführt werden.

Nach oben