2535

2020-11-27T15:36:44+01:00

Ergebnis: Schwellungen und Blutergüsse können individuell sehr
unterschiedlich, aber unter Umständen sehr ausgeprägt sein. Die stärksten
Schwellungen bilden sich innerhalb von 5-7 Tagen zurück, wobei geringe
Restschwellungen durchaus mehrere Wochen bestehen können.

Kontrolltermine: Falls keine Auffälligkeiten auftreten und da die Fäden
selbstauflösend sind, erfolgt der erste Kontrolltermin 4 Wochen nach dem
Eingriff. Weitere Kontrolltermine werden
individuell vereinbart, sollten aber jedenfalls spätestens nach 6 Monaten zur
Schlussbeurteilung stattfinden.

Einschränkungen nach der Operation: Am Operationstag sollte die Patientin in Begleitung
sein. Da die Intimregion noch sehr empfindlich ist, sollte vier Wochen lang auf
Sport und Geschlechtsverkehr verzichtet werden.

Schmerzen nach der Operation: Leichte Schmerzen sind an den ersten postoperativen
Tagen zu erwarten, jedoch sind diese unter Einnahme von Schmerzmitteln gut zu
behandeln. Die Schmerzen sind am schlimmsten beim Sitzen.

Medikamente nach der Operation: In den ersten Tagen nach der Operation werden vor
allem Schmerzmittel, die gleichzeitig entzündungshemmend und abschwellend
wirken, eingenommen. Die Schnitte werden mit Antibiotikasalbe bestrichen.

Rehabilitation / Physiotherapie: Spezielle Rehabilitationsverfahren für ästhetische Operationen
existieren nicht, da sie natürlich nicht von den Krankenkassen übernommen
würden. Bei Patientinnen mit einem Genitallymphödem kann postoperativ eine
Anschlussheilbehandlung, zum Beispiel in einer lymphologischen Fachklinik, beantragt
werden.

Dauer der Abheilung: Spätestens nach vier Wochen sollte die Patientin in der Lage sein,
weitgehend allen körperlichen Aktivitäten einschließlich Sport und
Geschlechtsverkehr nachzugehen.

Krankschreibung: Eine Krankschreibung nach
ästhetisch-chirurgischen Eingriffen ist nicht zulässig, so dass Berufstätige
hierfür am besten eine Woche Urlaub nehmen. Falls die Behandlungskosten von der
Krankenkasse bzw. Versicherung übernommen werden, ist im Durchschnitt mit einer
Krankschreibung von einer Woche zu rechnen.

Hinweis für ein optimales
Operationsergebnis:
Um Komplikationen zu vermeiden, sollten die Empfehlungen des Chirurgen befolgt und die
Kontrolltermine wahrgenommen werden. Die postoperativen Beschwerden sollten sich
im Verlauf bessern. Bei Zunahme der Beschwerden sollte die Patientin sofort den
betreuenden Chirurgen konsultieren.

Nach oben