2433

2020-11-27T15:29:13+01:00

Ein
voll und gut ausgestatteter, die Sterilität gewährleistender Operationssaal ist
erforderlich. Um die Sicherheit der Patienten zu gewährleisten, ist auch eine
Ausstattung zur Notfallbehandlung und kontinuierlichen Kreislauf- und Atmungsüberwachung
erforderlich, ggf. auch über mehrere Stunden nach dem Eingriff.

Vorbereitung
zur Operation:
Bei
Operationen in örtlicher Betäubung muss der Patient nicht nüchtern bleiben,
Essen und Trinken sind also erlaubt. Das Operationsareal wird mit einer milden
Desinfektionslösung gereinigt.

Narkose: Nach
vorheriger Gabe einer Beruhigungstablette erfolgt die Betäubung im Allgemeinen
auf dem Operationstisch. Hierbei wird das Operationsgebiet mit Betäubungsmittel
unterspritzt, nachdem zuvor zwei – die Oberlippe versorgende Nerven – gezielt
betäubt wurden.

Das
OP-Team:
Der Chirurg
führt die Operation im Allgemeinen mit einem jeweils steril bekleideten
Assistenzarzt und/oder einem/r OP-PflegerIn durch. Eine weitere Hilfsperson
(„Springer“) reicht Material an.

Dauer
der Operation:
Ein
Oberlippenlift dauert etwa 45 Minuten.

Nach oben