2405

2020-11-27T15:24:12+01:00

Operationsname, Definition: Lidstraffung bzw. Blepharoplastik / Bei einer Oberlidstraffung handelt es sich um eine operative Behandlung
von so genannten Schlupflidern, d.h. überschüssige Haut im Bereich der
Umschlagfalte des Oberlides wird entfernt. Gelegentlich wird zusätzlich etwas
Fett aus den Augenhöhlen mit entfernt.

Bei
einer Unterlidstraffung handelt es sich um die operative Behandlung von
Tränensäcken. Je nach Ausprägungsgrad
werden hier unterschiedliche Verfahren angewandt. Bei nur geringem
Hautüberschuss und nicht erschlafftem Lidbändchen kommen transconjunctivale (=
Schnitt von innen durch die Bindehaut völlig ohne äußere Narbe) Techniken zum
Einsatz, welche lediglich den Tränensack von innen behandeln, zumeist durch
eine Fettumverteilung. Bei vorliegendem Hautüberschuss und erschlafftem
Lidbändchen ist ein Schnitt an der Haut außen direkt unterhalb der Wimpern (=
subciliarer Schnitt) erforderlich. Zusätzlich zur Fettumverteilung ist hier
immer eine Straffung des Lidbändchens (Kanthopexie) und häufig Straffung des
ringförmigen Schließmuskels zur Verbesserung der Spannung und eine moderate
Entfernung von überschüssiger Haut erforderlich.

Meist erfolgt der Eingriff bei völlig gesunden Menschen, die zur
Verbesserung ihrer Lebensqualität eine Angleichung ihres Erscheinungsbildes mit
ihrem Selbstwertgefühl wünschen, das bedeutet eine frischere und jugendlichere
Ausstrahlung wünschen. Da die Lebenserwartung bei körperlichem Wohlbefinden
immer mehr steigt, betrifft dies zunehmend mehr Menschen. Die Erfassung des
Äußeren einer Person erfolgt ganz wesentlich über den Blickkontakt, wodurch
Menschen mit einer müde und erschöpft erscheinenden Augenpartie es schwerer
haben, eine positive Ausstrahlung zu erzeugen.

Grundsätzlich kann Grund für die Operation
Lidstraffung / Blepharoplastik sowohl eine Verbesserung der Funktion (bei Gesichtsfeldeinschränkung) als auch
ausschließlich eine Verbesserung der Optik sein. Häufig ist es jedoch eine Mischung
aus beidem.

Facharzt dieser Operation: Facharzt
für Plastische und Ästhetische Chirurgie, teilweise auch von Fachärzten für
Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Augenärzte / Um eine angemessene Beratung
zu gewährleisten, sollte der Arzt sowohl in verschiedenen chirurgischen
Techniken bewandert sein und die Anatomie kennen, da sonst die Gefahr besteht,
dass nicht die angemessene Problemlösung vorgeschlagen wird.

Nach oben