2165

2020-11-27T15:05:32+01:00

Hinweis vor der Operation: Gewöhnlich wird der Eingriff ambulant
durchgeführt. Je nach gewünschter Anästhesieform erscheint der nüchterne
Patient eine halbe bis eine Stunde vor
dem Eingriff. Die Befunde (Labor, EKG und OP-Einwilligung) sollten dann
vorliegen oder mitgebracht werden. Eine Begleitperson, welche den Patienten
nach der Operation abholt, sollte erreichbar sein. Der Eingriff selber dauert
ca. 20 bis 30 Minuten, hinzu kommt die Narkosevorbereitungszeit und eine ca. zweistündige
Überwachungszeit nach der Operation. Einzuplanen sind also, je nach
Organisation der Praxis, ca. 3 Stunden Aufenthalt.

Bestehen
medizinische Gründe für ein stationäres Vorgehen, z.B. bei einem hochbetagten,
multimorbiden Patienten, bei dem die häusliche Versorgung nicht gesichert ist,
wäre ein zwei- bis dreitägiger Aufenthalt zur Vor- und Nachbehandlung (ggf. in
Absprache mit der Krankenkasse) erforderlich.
Häufig kann die Aufnahme auch am OP-Tag selbst stattfinden und zumindest
die OP-Vorbereitung ambulant erfolgen.

Auch
die Möglichkeit zur Nachbetreuung muss im Vorfeld gesichert sein (z.B. Wie sind
die Wohnverhältnisse? Und besteht die Fähigkeit und Bereitschaft von
Angehörigen zur häuslichen Hilfe?). Nach der Operation sollte die Möglichkeit
zur körperlichen Schonung im häuslichen Bereich gegeben sein.

Nach oben