1799

2020-11-27T14:48:05+01:00

Operationsname, Definition: Operation bei Struma / Folgende Operationen bei Struma sind möglich …

  • Thyreoidektomie: Vollständige Entfernung der Schilddrüse
  • Hemithyreoidektomie: Entfernung eines Schilddrüsenlappens
  • Subtotale Schilddrüsenresektion: Teilentfernung der Schilddrüse

Struma (Kropf) bedeutet Schilddrüsenvergrößerung. Sie kann diffus wie zum Beispiel bei jungendlichem Jodmangel oder knotig zum Beispiel bei chronischem Jodmangel sein. Die Struma kann gut- oder bösartig sein. Strumen sind außerordentlich häufig und können bei bis zu jedem dritten Erwachsenen gefunden werden.

Die aufgeführten Operationen werden bei autonomen Knoten mit Überfunktion, bei nicht funktionellen (sogenannten kalten Knoten), bei Immunthyreopathien wie der Morbus Basedow (diffuse Vergrößerung mit Überfunktion), bei Schilddrüsenkrebs und bei großen Kröpfen mit lokalen Drucksymptomen angewandt.

Hintergrundinformationen: Schilddrüsenresektionen werden seit hundert Jahren routinemäßig in den großen Kliniken durchgeführt und gehören zu den Standardoperationen. Bei sehr niedriger Komplikationsrate sind Schilddrüsenoperationen heutzutage sehr sicher geworden.

Facharzt dieser Operation: Schilddrüsenresektionen werden durch Chirurgen oder Viszeralchirurgen durchgeführt.

Häufigkeit pro Jahr: Es handelt sich um sehr häufige Operationen in der Chirurgie.

Stationär / Ambulant: Schilddrüsenoperationen werden grundsätzlich stationär durchgeführt, wobei die stationäre Aufenthaltsdauer nur wenige Tage beträgt.

Kosten der Operation und Kostenübernahme durch die Krankenkasse: Die Kosten der Operation liegen bei ca. 3000 Euro. Die Operation wird von den gesetzlichen Krankenkassen und den Privatversicherungen vollständig übernommen.

Nach oben