QUICKLINKS

Lassen Sie sich von einem ModernBeauty-Arzt zur Schamlippenkorrektur beraten:

Unsere Fachärzte für plastische und ästhetische Chirurgie in Ihrer Nähe beraten Sie gerne zu Ihrer Wunschbehandlung. Senden Sie dazu einfach folgende Informationen an uns:

 

Unsere Ärzte sind ausgezeichnet!

Schamlippenverkleinerung / Schamlippenkorrektur - vor der Operation

Das Arzt-Patienten-Gespräch und die Wahl des richtigen Operateurs: Voraussetzung für eine qualifizierte und sichere operative Behandlung ist - neben der Facharztanerkennung - eine ausreichende Erfahrung in allen operativen Techniken der Plastischen Chirurgie. Bei dem Vorstellungsgespräch soll die Patientin über die verschiedenen operativen Möglichkeiten, das zu erwartende Ergebnis sowie über die möglichen Komplikationen und Risiken ausführlich beraten und aufgeklärt werden.

Die Patientin sollte sich vergewissern, dass der Chirurg Facharzt für Plastische Chirurgie ist. Im Zweifelsfall gibt die regional zuständige Ärztekammer hierzu genauere Auskunft.

Die operative Behandlung muss in einer gut ausgestatteten Klinik oder Praxis mit den Möglichkeiten der Überwachung und Notfallbehandlung erfolgen.

Tests und Voruntersuchungen: Bei gesunden Patientinnen sind keine speziellen Voruntersuchungen für die Operation notwendig. Allgemeine Voruntersuchungen (Labor, EKG, Lungenröntgen) werden bei Eingriffen in Narkose ggf. von Anästhesisten angefordert. Vor der Operation müssen in der Klinik Fotografien angefertigt werden. Die Notwendigkeit einer Bluttransfusion bei einer Schamlippenoperation ist nicht zu erwarten, daher ist eine Eigenblutspende nicht erforderlich.

Einzureichende Unterlagen: Da es sich hier um einen nicht zwingend erforderlichen Eingriff handelt, sollte die Patientin sehr ausführlich über Alternativen, Folgen und mögliche Risiken sowie Komplikationen dieser Behandlung aufgeklärt werden. Dies sollte spätestens 24 Stunden vor dem geplanten Eingriff erfolgen und wird schriftlich durch ein unterschriebenes Einwilligungsformular dokumentiert. Das gleiche gilt für die Narkose. Wird der Eingriff aus ästhetischen Gründen durchgeführt, muss ein Behandlungsvertrag abgeschlossen werden. In diesem wird die Patientin darüber informiert, dass die Krankenkassen auch im Falle von postoperativen Komplikationen die Behandlungskosten nicht übernehmen.

Einnahme von Medikamenten: Die Patientin sollte dem Plastischen Chirurgen wie auch dem Narkosearzt mitteilen, welche Medikamente sie einnehmen. Blutverdünnende Medikamente, wie Aspirin (ASS) sollten vor einem geplanten Eingriff abgesetzt werden. Hierfür sollte die Patientin mit ihrem Hausarzt Rücksprache halten, ob und ab wann vor der Operation sie abgesetzt werden können.

 

Schamlippenverkleinerung / Schamlippenkorrektur - Hinweise vor der Operation

Im Allgemeinen wird der Narkosearzt verlangen, dass die Patientin nüchtern ist.

Angstpatienten: Es ist völlig normal, dass man vor einer Operation ängstlich ist. Allerdings sollte die Patientin sich nicht definitiv für die Operation entscheiden, wenn sie nicht von dem erwarteten Zugewinn an Lebensqualität und von dem operierenden Arzt überzeugt ist. Bei Zweifeln sollte die Patientin diesen lieber ein weiteres Mal konsultieren und sich nicht scheuen, eine Operation zu verschieben. Um in der Nacht zuvor schlafen zu können, kann man den Arzt durchaus um eine Schlaftablette bitten. Eine gute Methode, Anspannungen abzubauen, ist Sport.

Hinweis vor der stationären Operation: Findet die Operation stationär statt, so erfolgt die Aufnahme in der Regel direkt am Operationstag in der Klinik. Nach dem Umkleiden muss die Patientin eine Beruhigungstablette („Prämedikation“) einnehmen und es wird ein Venenkatheter am Arm gelegt. Die Patientin sollte ihre üblichen, persönlichen Utensilien und ihre Medikamente mitbringen. Der stationäre Aufenthalt dauert in der Regel 2-3 Tage.

Hinweis vor der ambulanten Operation: Am Operationstag erhält die Patientin nach dem Umkleiden direkt im Operationsbereich eine Beruhigungstablette („Prämedikation“) und es wird ein Venenkatheter gelegt. Nach dem Eingriff bleibt die Patientin für weitere 2-3 Stunden in der Klinik überwacht.

Organisatorischer Hinweis: Aufgrund der zu erwartenden Beschwerden im Operationsgebiet ist es ratsam, mindestens drei bis fünf Tage frei zu nehmen. Bei ambulanter Operation darf die Patientin am selben Tag keinesfalls am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen. Sie sollte nach der Entlassung aus der Klinik abgeholt werden und die erste Nacht nicht alleine verbringen. Eine intensive Kühlung des Operationsgebietes beschleunigt den Schwellungsrückgang und somit die Beschwerdebesserung. Um eine Infektionsgefahr zu verringern, empfiehlt sich die Verwendung einer desinfizierenden Salbe sowie Wundauflagen. Lauwarme Duschen und Sitzbäder ab dem dritten Tag sind erlaubt. Da die Intimregion noch sehr empfindlich ist, sollte vier Wochen lang auf Sport und Geschlechtsverkehr verzichtet werden.

Artikelinformationen

Autor:

operation.de - Operationen nach Körperregionen

Operationen der Orthopädie und Unfallchirurgie

Orthopäden und Unfallchirurgen beschäftigen sich u.a. mit Bänderrissen und Arthrosen in den Gelenken. Auf operation.de erhalten Patienten Informationen zu den Krankheitsbildern der Orthopädie - zusätzlich stellen sich Ärzte und Kliniken vor.

» mehr

Operationen der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie / Schönheitsoperationen

Die plastische Chirurgie hat funktionelle oder kosmetische Gründe. Unterschieden wird zwischen Ästhetischer Chirurgie / Schönheitsoperationen, Rekonstruktiver-, Verbrennungs- sowie Handchirurgie. Finden Sie auf operation.de Fachärzte und Kliniken dieses Fachgebietes.   » mehr

Operationen der Neurochirurgie

Die Neurochirurgie als eigenes Fachgebiet beschäftigt sich mit dem zentralen und peripheren Nervensystem. Patienten finden auf operation.de neben Informationen zu diesem Thema auch Fachärzte und Kliniken der Neurochirurgie.

» mehr

Operationen der Urologie

Urologen behandeln Krankheiten an Niere, Harnblase, Harnleiter, Harnröhre, Hoden, Nebenhoden, Samenleiter, Samenbläßchen, Penis und Prostata. operation.de informiert über Krankheiten der Urologie und nennt Fachärzte / Kliniken.

» mehr

Operationen der Augenchirurgie / Augenheilkunde

Weltweit ist ein augenchirurgischer Eingriff die am häufigsten durchgeführte Operation: die Operation des Katarakts, auch Grauer Star genannt. operation.de informiert über verschiedene Eingriffe der Augenchirurgie, wie bspw. zum Thema Makulaforamen.

» mehr

Operationen der MKG-Chirurgie

MKG steht für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie. operation.de informiert Patienten über die Eingriffe der MKG-Chirurgie. Gleichzeitig haben Patienten die Möglichkeit, nach passenden MKG-Chirurgen oder Kliniken zu suchen.

» mehr

Operationen der HNO - Chirurgie (Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde)

HNO - Chirurgen behandeln Ohren, Kehlkopf, Rachen und Mundhöhle, die oberen Luftwege, die Speiseröhre und die unteren Luftwege. HNO-Kliniken und Fachärzte werden auf operation.de vorgestellt, ebenso wie verschiedene Krankheiten und Operationen.

» mehr

Operationen der Allgemeinen Chirurgie

Die 8 Teilgebiete der Chirurgie sind Allgemeine Chirurgie, Herz-
chirurgie, Thoraxchirurgie, Viszeralchirurgie, Gefäßchirurgie, Kinderchirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie, Plastische und Ästhetische Chirurgie.

» mehr

Operationen der Gynäkologie und Frauenheilkunde

Häufig durchgeführte Operationen und Eingriffe der Gynäkologie sind bspw. die Entfernung von Eierstockzysten oder die Entfernung der Gebärmutter. Auf operation.de erhalten Patienten Informationen dazu ... Frauenärzte und Frauenkliniken stellen sich vor.

» mehr

Operationen der Kinderchirurgie

Bekannte und häufige Operationen innerhalb der Kinderchirurgie sind u.a. Leistenbruch-OPs, Blinddarmentfernunen oder Operationen an der Vorhaut (bspw. Vorhautverengung / Phimose). Eltern finden auf operation.de Kinderchirurgen und kinderchirurgische Kliniken.

» mehr

Operationen der Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie

Auf operation.de erhalten Patienten hilfreiche Informationen zu Operationen der Herzchirurgie, der Thoraxchirurgie und der Gefäßchirurgie. Auch können entsprechende Kliniken und Fachärzte gesucht bzw. kontaktiert werden.

» mehr

Operationen der Viszeralchirurgie

Als Viszeralchirurgie (Bauchchirurgie) bezeichnet man Operationen an den Organen im Bauch (Speiseröhre, Magen, Dünndarm, Dickdarm, Enddarm, Leber, Bauchspeicheldrüse, Milz, Schilddrüse, Nebenschilddrüse). Auch Leistenbrüche gehören zur Viszeralchirurgie.

» mehr

  • Navigation
<
>
jump to top