Zahnabdrücke: Wie man Abstoßung vermeidet (und dem Zahnarzt das Leben erleichtert)

Der Zahnabdruck ist ein wertvolles Mittel, mit dem der Zahnarzt oder Zahntechniker eine detaillierte Darstellung der Mundhöhle des Patienten erhält, die für Diagnosezwecke oder für die Herstellung von Prothesen oder präziseren kieferorthopädischen Artikeln dient.

Das Verfahren, mit dem ein präziser Zahnabdruck hergestellt wird, ist immer sehr heikel. Einerseits braucht der Zahnarzt Materialien, die einen hohen Qualitätsstandard bieten können, um seine Technik und seine Vorlieben sowie die Anforderungen des Einzelfalls zu erfüllen; andererseits muss er auf die Ängste des Patienten und seinen Wunsch nach Komfort während der Therapie Rücksicht nehmen, vor allem, wenn jemand unter Emetophobie leidet, der Angst vor Brechanfällen und dem Gefühl von Übelkeit, die durch „chemische“ Aromen und Fremdkörper in der Mundhöhle ausgelöst werden.

Das Problem ist ziemlich verbreitet, aber sicher nicht unüberwindlich. Einen Einfluss darauf haben die verwendeten Materialien für die Zahnabdrücke, sowohl bei Vorabdrücken als auch bei Präzisionsabdrücken, die in Synergie mit den modernen Geräten für automatische und mechanische Mischung eingesetzt werden.

Die besten Alginate für die Herstellung von Zahnabdrücken garantieren: 

  • dem Zahnarzt eine hohe Thixotropie (d.h. die Fähigkeit, ihre Viskosität zu ändern, wenn sie durch die Abformung belastet werden), eine hohe Detailgenauigkeit, einfache Anwendung und eine angemessene Setting Time (die bei Alginat sehr kurz sein muss);
  • dem Patienten, nicht unter Emetophobie zu leiden und das Unwohlsein zu begrenzen, denn der angenehme Geschmack trägt dazu bei, eventuelle Ängste und das Gefühl von Brechreiz oder Ersticken zu überwinden. Das angenehme Aroma ist besonders für jüngere Patienten geeignet, denn es verringert den Stress bei der Abdrucknahme und hinterlässt ein frisches Gefühl im Mund.

Zhermack, das bekannte internationale Unternehmen für hochmoderne Materialien und Lösungen für den Dentalsektor, hat spezifische Alginate entwickelt, die sich mit ihrer originellen Formulierung und einheitlichen Konsistenz leicht mischen lassen und dem Zahnarzt einen optimalen Grad an Dimensionsstabilität und Elastizität bieten. Dies erleichtert sowohl die Abdrucknahme als auch das Endergebnis in Bezug auf Wiedergabe und Detailgenauigkeit. Dazu kommt noch eine größere Rissbeständigkeit.

Neben der hohen Präzision und der leichten Kontrolle hat man mit diesen Lösungen mehr Zeit für den Modellguss nach der Abdrucknahme. Einige besondere Alginate ermöglichen sogar, den Abdruck innerhalb von 5 anstatt 2 Tagen zu gießen, und man erhält mit ihnen unglaublich zuverlässige und präzise Modelle. So wird der Alltag des Zahnarztes und des Zahntechnikers ein bisschen erleichtert.

(Bild: polki.pl)

Kommentarfunktion ist deaktiviert