Einsamkeit im Alter und ein Weg hinaus

Es gibt viele Faktoren die zur Einsamkeit im Alter führen können. Entweder die Partnerschaft hat schon sehr lange Bestand und eine Routine und Selbstverständlichkeit hat sich eingenistet, die Menschen sogar zu zweit einsam machen. Oder gesundheitliche Gründe führten dazu, dass die teilhabe am sozialen Leben immer mehr eingeschränkt wurde. Vielleicht sind aber soziale Faktoren Gründe für das einsam sein und sich alleine fühlen.

Menschen können zwar das gesamte Leben lang an Einsamkeit leiden, jedoch ist die Wahrscheinlichkeit im Alter davon betroffen zu sein wesentlich höher.
Ein Mensch vereinsamt, er oder sie fühlt sich unwichtig, nicht geliebt und nicht verstanden. Es ist niemand da zum Reden oder mit dem man die einfachsten Dinge wie das alltägliche kochen, waschen oder die Lieblingssendung teilen kann.

Einsamkeit kann weitreichende Folgen haben. Sie kann sogar zu ernsthaften und teilweise lebensbedrohlichen Erkrankungen, wie etwa Depressionen, führen.
Im Alter haben Menschen es generell schwer. Viele hadern mit der sich verändernden Gesundheit mit dem Tod von Freunden, Bekannten und Familienmitgliedern. Die Kinder sind aus dem Haus und wie heute üblich beruflich eng eingespannt.
So wird der Besuch am Wochenende oder einmal im Monat vielleicht zur einzigen sozialen Interaktion überhaupt.

Um wirksam etwas gegen das Vereinsamen zu tun gibt es eine einfache Möglichkeit.
Viele Menschen haben in fortgeschrittenem Alter einen Pflegegrad und sind generell auf medizinische und häusliche Betreuung angewiesen. Oder die Familie möchte etwas für ihre Mütter, Väter, Onkel oder Tanten machen, doch ihnen fehlt einfach die Zeit.
Eine 24 Stunden Betreuung aus Polen ist da die ideale Lösung. Viele Unternehmen bieten hierzulande kostengünstige und kompetente Fachkräfte, die Sie oder Ihre Lieben aus der Einsamkeit herausholen und mit ihnen zusammen aktiv den Alltag gestalten.
Deutsche Unternehmen haben aufgrund landesspezifischer Bestimmungen und Auflagen auch oft hohe Kosten, die einfach nicht jeder tragen kann. Die polnischen 24h Fachkräfte der PerVita24 in der 24 Stunden Betreuung sind da wesentlich kostengünstiger und werden zum Teil indirekt auch von den Kassen getragen (Pflegegeld).

Man sollte bedenken, dass Einsamkeit und soziale Isolierung schnell zustande kommen können. Eben war die Person noch rüstig und fit, doch durch einen Unfall oder eine Krankheit ist sie nun ein Pflegefall. Für den Fall der Fälle sollte man deshalb direkt auf eine dauerhafte Lösung zurückgreifen. Ambulante Pflegedienste leisten auch einen wertvollen Beitrag, doch sie müssen ein strenges Zeitmanagement einhalten um überhaupt ihr Soll zu erfüllen. Für ein wirkliches Miteinander und soziale Interaktionen bleibt da keine Zeit.
Polnische Betreuungs- und 24 Stunden Pflegedienste bieten eine rundum Betreuung. Sie sind Gesprächspartner, offenes Ohr und Krankenpfleger in einem.
Mehr dazu auf der http://www.pervita24.de

Polen ist ein Land in dem der Sinn für Familie und die Betreuung von Kindern und den Älteren noch einen höheren Stellenwert hat, als es in Deutschland oftmals noch üblich ist. Dementsprechend haben polnische Pflegekräfte auch eine andere Herangehensweise, einen anderen, familiäreren Bezug zu ihren Klienten. Wobei sie, ganz Fachkraft, stets die notwendige Distanz wahren. Ihre Art zu arbeiten, zu pflegen ist herzlich, warm und offen und nicht so vom strengen Zeitmanagement geprägt und aufs Nötigste reduziert.
Deshalb ist ein 24 Stunden Pflegedienst aus Polen eine sinnvolle Lösung wenn es um die Vorbeugung von Einsamkeit und um die Pflege der Liebsten geht.

Kommentarfunktion ist deaktiviert