Die richtige Software für die Arztpraxis finden

Die Wahl der richtigen Software ist für eine Arztpraxis von besonders großer Bedeutung. Sie dient der Patientenverwaltung, zur Dokumentation von Behandlungen, dem Schriftverkehr und vielem mehr. Nur mit den geeigneten Programmen kann der Praxisalltag reibungslos gestaltet werden. Was es bei der Wahl der richtigen Software zu beachten gilt, verrät dieser Artikel.

Ein umfangreiches Betriebssystem

Unter Unternehmern sämtlicher Branchen konnte sich das Betriebssystem Windows 10 Pro besonders schnell etablieren. Es wartet mit vielen nützlichen Funktionen auf und lässt sich einfach bedienen. Zusätzlich sind gängige Softwares, auch für Arztpraxen, in der Regel mit dem Windows Betriebssystem kompatibel. Gerade für den Umgang mit sensiblen Patientendaten sind umfassende Sicherheits- und Datenschutzmaßnahmen außerordentlich wichtig. Windows 10 Pro beinhaltet das Enterprise Data Protection, welches zusätzlichen Schutz vor Datenlecks. Mit der EDP-Software sind auch Branchen-Apps zukünftig deutlich besser geschützt.

Arztpraxen können das moderne Windows 10 Pro wie auch andere Betriebssysteme einfach und unkompliziert über den Onlineshop lizengo erhalten. Nach Zahlungseingang erhält der Käufer eine Mail mit dem Downloadlink sowie dem benötigten neuen Produktschlüssel. Innerhalb kürzester Zeit steht ihm das neue Betriebssystem zur Verfügung. Um eine reibungslose und vor allem schnelle Installation zu ermöglichen, steht dem Kunden ein professioneller technischer Support zur Seite. Sollte es zu Schwierigkeiten mit dem Aufspielen des neuen Systems kommen oder lassen sich wichtige Programme nicht korrekt installieren, stehen ausgebildete Mitarbeiter telefonisch oder über den Chat zur Verfügung. Mittels der Fernwartung können sie für eine schnelle Bereinigung des Problems sorgen. Zusätzlich können Kunden über die lizengo Wissensdatenbank Antworten auf die wichtigsten Fragen finden.

Bedarfsorientierte Software für Arztpraxen

Sowohl der Arzt wie auch seine Angestellten sollten ohne viel Aufwand arbeiten können. Programme mit zu vielen Funktionen können dafür sorgen, dass sich die Nutzer schnell überfordert fühlen und den Überblick verlieren. Bevor die Wahl auf eine neue Software fällt, sollte sich das gesamte Team zuerst darüber im Klaren sein, welche Funktionen sie auch tatsächlich benötigen und worauf sie verzichten können.

Im Wesentlichen beinhalten alle Programme die Verwaltung von Patientenakten und deren Daten. Auch Terminvergaben, Wartelisten und das Zeitmanagement lassen sich mit den meisten Softwares organisieren. Laborergebnisse sowie Anamnesen und Diagnosen sollten sich einfach und schnell einlesen lassen. Moderne Anwendungen beinhalten zudem eine Diktierfunktion, womit viele Gutachten und Befunden aufgenommen werden können.

Da in der Regel die Arzthelferinnen deutlich mehr mit dem Programm arbeiten, sollte die Wahl für die Software gemeinschaftlich getroffen werden. Beim gemeinsamen Brainstormen lässt sich herausfinden, welche Funktionen relevant sind und worauf nicht verzichtet werden kann. Das gesamte Team sollte sich mit dem Programm wohlfühlen und nach einer Eingewöhnungszeit damit zurechtkommen. Nur so lässt sich ein reibungsloser Praxisablauf realisieren.

Kommentarfunktion ist deaktiviert